GEE: Petri Purho Portrait

Ab heute an den Kiosken: die neue GEE mit meinem Portrait-Artikel über den finnischen Indie-Game-Designer und Bühnenmagier Petri Purho, der unter anderem Crayon Physics Deluxe und Jesus Vs. Dinosaurs gemacht hat.

Das ist gleich auf mehrere Weisen toll:

  1. Ich mag den Artikel sehr, sehr gerne. Ist gut geworden, vor allem auch dank Textchef Oliver Klatt. Man merkt, dass der GEE Texte wichtig sind. Und das ist gut so.
  2. Das Interview- und Bildmaterial habe ich zusammen mit Iris Schäfer im Februar in Helsinki gesammelt. Dass der Artikel erst jetzt erscheint ist dem ganzen GEE-Umstellungs-Relaunch-Gedöns geschuldet.
  3. Für mich ist das daher ein wenig auch der Beweis, dass die GEE trotz den bestehenden Zwischenrufen, sie sei gescheitert/zu Ende/am Ende/tot, durchaus weiterbesteht. Feine Sache!
  4. Das ist mein erstes Portrait! Und das ist kompliziert, und spannend und aufwendig und eine der interessantesten Textsorten, die man so schreiben kann. Ich hatte bestimmt über 5 Stunden aufgezeichnetes Interviewmaterial, Email-Testimonials, seitenweise Notizen (und es ist jedes Mal furchtbar, wenn davon etwas nicht im fertigen Artikel landet). Ich hoffe es gefällt euch (überschwellige Message: kauft die GEE)
  5. Kauft euch die GEE
  6. Auf Englisch habe ich übrigens für die Kill Screen über Petri geschrieben. Und zwar hier.

Die Bebilderung des Artikels ist im Crayon Physics Stil gemacht, ich möchte aber hier noch ein paar der Bilder zeigen, die Iris gemacht hat. Alle Bilder (c) Iris Schäfer.

Petri Purho im Kloonigames-Büro nahe dem Helsinki-Hauptbahnhof. Ein paar Tage bevor wir hergekommen sind, gab es einen Wasserschaden, sodass alle Tische (ääh…die 2-3 Tische) von den Fenstern richtung Raummitte verlegt werden mussten. Aufgaben werden per Post-Its verteilt.

Petris Partner Dennis Belfrage ist der Sohn eines schwedischen U-Boot-Captains, was laut Dennis immer für Probleme in finnischen Schulen gegeben hat. Auf die Frage, was denn der Vater machen würde, kam nur fassungsloses Schweigen und der Anruf bei den Eltern, das Kind würde Lügen über die Eltern erzählen. Finnland hat keine U-Boote.

Space Invaders ziehen sich ein wenig durch Petris Game-Design und sein Leben. Petri Purho hat mindestens 3 Spiele mit Space Invaders veröffentlicht: Sticky Notes Shooter, Planet of the Jellies, Small-Time Scorched Earth Invasion. Warum? “Space Invader sind eine Art Shorthand. Jeder weiß, was ein Space Invader ist, was er macht, wie er sich bewegt”, sagt Petri Purho. Die Augen und der Schnurbart am Invader stammt übrigens von Petris Freund und Game Design-Kollaborateur Grapefrukt (schaut euch sein Glorg an!)

Ohne Marker keine Space Invader Post-Its und kein experimentelles Game Design. Marker und bunte Post-Its is where it’s at!

Im Büro haben wir einen Prototypen vom Auto-Bau-Dino/Gott-Wettkampf-Ding Jesus Vs. Dinosaurs gespielt. Ich wurde von Dennis Belfrage vernichtend geschlagen. Mein Fehler: “You always seem to construct cars with dicks. Don’t do that”. Keine Dinosaurier-Autos mit Penisen konstruieren. Eine wichtige Lektion.

One thought on “GEE: Petri Purho Portrait

Leave a Reply

Allowed HTML tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>